Sonne satt - .... - am Ende auch zuviel!

Die letzte Woche war großartig. Ich brauchte nicht zur Schule zu gehen, da jeden Tag Prüfungen für die 10. Klässler anstanden. Herrlich! Jeden Tag ausschlafen und jede Menge erleben. Fahrradausflug auf die Krokodilinsel, riesige Biester beobachten, einen Wochenmarkt mit landestypischen Produkten besuchen und einiges kaufen, Eis und Kuchen schlemmen und das geile Wetter genießen.

Perfekt, oder?

Am Wochenende hat mich meine Gastfamilie zur Fahrt auf der Staße der Sonne eingeladen. Das hieß: Samstag früh raus, kurz nach 6 Uhr und ab Richtung Küste. Wir hatten Glück, denn der Nebel verschwand rasch und es wurde richtig schön. Unsere erste längere Station machten wir in dem Ort Salango, von dort mieteten wir ein Boot und führen raus zu den Salango Islands. Diese Insel gehört mit zum Machalilla - Nationalpark. Auf der Insel leben viele Blaufusstölpel.


Danach fuhren wir ins Strandhaus der Familie in das Dorf Palmar. Klein und hässlich, mehr Hunde als Menschen, aber der schönste Strand von Ecuador!


Am Nachmittag wurden wir angesprochen, ob wir nicht eine Wal-Tour machen wollen. Natürlich wollte ich, dachte aber nicht, dass die Familie zustimmt, weil wir eigentlich noch ein anderes Städtchen besuchen wollten. Doch ich hatte Glück und war happy, wir sind noch einmal raus aufs Meer. Diesmal nur mit Badesachen... und Carla Maria und ich durften uns auf das Deck legen. Geil!

Und auch diesmal haben wir Wale getroffen und ich habe Fotos von der Schwanzflosse machen können. Es war so beeindruckend. Ungefähr 10 Tiere schwammen um das Boot herum, dann kam eine Delfinschar mit zirka 100 Tieren, Hammer geil. Anschließend sind wir vom Boot  ins Meer gesprungen. Es war großartig. 4 Stunden auf dem Pazifik ohne Land zu sehen!!

Abends kam Carlos, mein Gastvater von der Arbeit zu uns, und wir fuhren in das Städtchen Montanita. Dort wollte ich schon länger hin, da Vivian (eine Freundin, die bereits wieder in Deutschland ist) mit ihrer Gastfamilie bereits dort war und mir davon erzählt hatte. Es ist ein bisschen verrückt dort; viele Surfer und Taucher besuchen den Ort, und jede Menge Jugendliche, die   Happy Muffin essen:-)

Es war ein wunderschöner Tag.

Am Sonntag blieben wir am Strandhaus. Das Haus steht auf Stelzen, und ringsherum ist ein Bambuszaun, wie eine Abgrenzung. Dann sind dort auch Palmen und andere Pflanzen, so dass es ein bisschen Schatten gibt.


Da ich müde war, legte ich mich in eine Hängematte. Leider schlief ich ein und habe jetzt einen tierischen Sonnenbrand. Sehr schmerzhaft und ärgerlich. Blöd!!

Naja, ich hoffe, es wird nicht noch schlimmer...

Bis bald Carla (mehr rot als braun - im Moment)


15.9.14 12:24

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen